Das Boatsharing-ProgrammWie es funktioniert und häufige Fragen

Boatsharing ist die Alternative zur herkömmlichen Bootsvermietung

Das Segel- und Motorbootsharing ist eine langfristige Bootsvermietung mit einem einzigen Vertrag über eine Saison von sieben Monaten. Nur für diese 7 Monate fallen die Sharingkosten an. Je nach Wetterlage und Absprache kann die Saison gerne verlängert werden. Sie können sich entweder für ein Schiff entscheiden oder Sie nutzen unseren gesamten Bootspool. Bei häufiger Nutzung fallen im Vergleich zum klassischen Tageschartermodell weitaus weniger Kosten an, da Sie einen monatlichen Festpreis zahlen und das Schiff nach einer einmaliger intensiven Einweisung und Training zu jeder Tages- und Nachtzeit nutzen können.

Sie erhalten Ihren eigenen Schlüssel und können durch einen leicht zu nutzenden Onlinekalender Ihre Fahrten flexibel von einen auf den anderen Tag eintragen. Bei der Nutzung der Boote sind sie nicht an Geschäftszeiten gebunden. Sie nehmen sich das Schiff selbstständig, ohne jemanden dafür zu kontaktieren.

Ein Boot wird von bis zu maximal 5 Nutzern gemeinsam genutzt. Die Nutzer haben uneingeschränkten Zugriff auf das Boot, es sei denn dem Gebrauch steht ein anderer Nutzer entgegen oder das Boot ist für Wartungsarbeiten außer Betrieb. Zeitliche Überschneidungen gibt es dank des Bootspools nach unseren Erfahrungen kaum.

Für wen ist Boatsharing interessant

Die Zielgruppe

    Ideal ist das Boatsharing, wenn kein eigenes Boot gekauft werden soll, um berufliche und private Flexibilität zu wahren, indem bis auf die Zahlung des Nutzungsbeitrags keinerlei Verpflichtungen eingegangen werden.

  • Kein zeitlicher Aufwand:
    Bootsharing ist sinnvoll für Menschen, die keine Zeit für regelmäßige Bootspflege, Bootsaufbau und Winterlagerungsaufwand wie Kranen, Slippen, Abplannen, Bootsreparaturen und ggf. Versicherungsabwicklungen bei Schäden eines eigenen Bootes opfern möchten, aber gleichwohl ein Schiff wie ein eigenes Boot nutzen wollen.

  • Planbarer finanzieller Aufwand:
    Außer dem Nutzungsbeitrag entstehen keine weiteren Kosten, die ein eigenes Boot immer verursachen würde. Dazu zählen beispielsweise Kosten für die Bootsstände im Hafen und im Winterlager, Reparaturkosten, Wartungskosten, Haftpflicht und Vollkaskoversicherungen, ganz zu schweigen von den hohen Anschaffungskosten von vergleichbaren Booten.

  • Nutzung verschiedener Schiffstypen
    Das Boatsharing ist auch ideal für Menschen, die zunächst Erfahrung im Boot fahren sammeln wollen oder mit dem Gedanken spielen, sich später ein eigenes Boot anzuschaffen, dafür zunächst mehrere Schiffstypen erproben möchten und vorerst keine Bindung an ein einziges Schiff über eine lange Zeit wünschen. Sie können das Sharing-Schiff nach einer Saison wechseln oder einen Vertrag über die Nutzung des gesamten Bootspools abschließen, so dass sie mit jedem Schiff fahren können.


Boote Kranen, Transport zum Winterlager, Einlagerung - Diesen Aufwand und daraus resultierende Kosten tragen wir.

Die Vorteile:
- Eigene Schlüssel für Steg und Mietboot.
- Nutzungsmöglichkeiten zu Tag- und Nachtzeiten ohne Bootsübergaben
- Keine Kosten ausserhalb der monatlichen Beiträge.
- Kosten für Bootsliegeplatz, Versicherungen und Winterlager entfallen.
- Keine Kosten für Reparaturen und Wartungsarbeiten, keine Kran- oder Slipkosten.
- Keine Anschaffungskosten - der wohl größte Kostenblock.

Häufige Frage und Antworten

Diese Bedenken sind verständlich, jedoch zeigt die Nutzungsstatistik, dass auch an Wochenenden oft Boote frei sind und kaum Terminkonflikte auftreten. Das Nutzungsverhalten zeigt eher, dass viele Teilnehmer die Schiffe spontan beispielsweise auch in der Woche nach oder vor der Arbeit nutzen. Falls einmal das Wunschschiff schon belegt sein sollte, kann jedes weitere Boot im Bootspark genutzt werden, so dass einem Ausflug nichts im Wege steht. Ein Nutzungstermin kann ohne zeitlichen Vorlauf eingetragen werden. Wenn das Boot frei ist und beispielsweise der Wunsch besteht innerhalb der nächsten 15 Minuten abzulegen und 3 Stunden zu selgen, kann der Termin sofort eingetragen und somit das Schiff für die Fahrt reserviert werden.
Es kann ein Nutzungszeitraum von 24 Stunden eingetragen werden. Längere Zeiträume, beispielsweise über mehrere Tage, stehen dem Sharing-Prinzip im Wege und würden andere Teilnehmer benachteiligen.
Für die Segelboote ist der Sportbootführerschein mit dem Geltungsbereich für Binnengewässer unter Segel erforderlich, also der amtliche Segelbootführerschein. Dieser ist in Berlin ab 3 m² Segelfläche verpflichtend. Wenn Sie noch keinen Führerschein besitzen, können wir Sie vor dem Start des Boatsharings ausbilden und durch die Prüfung begleiten. Da die Motoren aller Segelschiffe weniger als 15 PS haben, benötigen Sie für die Segelschiffe nicht den Motorbootführerschein Binnen.

Wenn Sie die Motorboote nutzen möchten, benötigen Sie den Motorbootführerschein für Binnengewässer, da alle Motorboote im Fuhrpark mehr als 15 PS haben.
Nein, Sie zahlen nur den monatlichen Preis für die vereinbarten Saisonmonate, in denen das Boot auch wirklich genutzt werden kann. Die Saison startet am 01.04., endet am 31.10. und dauert somit sieben Monate. Auf Wunsch kann die Saison schon früher starten und je nach Wetterlage auch später enden. Wenn beilsweise von mindestens einem Teilnehmer der Wunsch besteht, bis Ende November zu segeln, steht dem nichts entgegen.

Wenn Sie den gesamten Saisonpreis für alle Nutzungsmonate im Voraus bezahlen, reduziert sich der Nutzungspreis je nach Preisangaben auf den Unterseiten der Schiffe.
Sie zahlen einen Preis für die Nutzung aller Segelboote. Wenn Sie beispielsweise aus dem Bootspool nicht alle, sondern nur zwei Boote nutzen möchten, beinhaltet die Nutzung des Bootes mit dem höheren Preis gleichzeitig auch die Nutzung des Bootes mit dem geringeren Preis.
Ja. Ziel ist es, dass alle Teilnehmer/innen je nach Qualifikation und Wünschen alle Schiffe im Bootspool nutzen können. Sie erhalten Einweisungen auf allen gewünschten Segelbooten und auch auf den Motorbooten, die Sie genau so flexibel mit Ihrem eigenen Zugang zu Steg und Schiff wie die Segelboote nutzen können.

Unsere Segler nutzen die Motorboote eher sporadisch, mal für einen Familienausflug und beispielsweise für eine Citytour durch Berlin.
Daher müssen Segler für die Motorbootnutzung keinen weiteren monatlichen Pauschalpreis zahlen, sondern einen nutzungsbasierten Preis für Ihre jeweilige Fahrt zzgl. Benzinkosten, abhängig vom Bootstyp und der Dauer der Nutzung. Dieser Preis ist im Vergleich zu anderen Mietbooten gleicher Größe und Ausstattung relativ gering.
Im gereinigten Zustand. Ausfegen und Wischen reicht in der Regel, was ca. 10 Minuten in Anspruch nimmt. Reinigungsmittel und Putzzeug, Schwämme und Eimer werden gestellt.
Sie bekommen Einweisungen auf allen Schiffen im Fuhrpark oder wahlweise Einweisungen für die Schiffe, für die Sie sich interessieren. Wenn Sie nach dem Training das jeweilige Schiff sicher beherrschen, wird der Zugang im Onlineportal für Sie freigeschaltet und Sie können das Schiff oder die gewünschten Schiffe sofort nutzen. Für jedes Schiff ist somit ein kostenloses Skippertraining inklusive.
Schaden wird vor der Fahrt festgestellt:
Bitte per Foto festhalten und uns kontaktieren. Die Fahrt kann stattfinden, wenn die Fahrsicherheit durch den Schaden nicht gefährdet ist.

Der Schaden ereignet sich während der Fahrt:
Der Schaden und alle am Unfall beteiligten Schiffe und Personen werden notiert. Der Schadenshergang wird schriftlich festgehalten. Wenn der Schaden selbst verschuldet wurde und von der Schadensart von der Versicherung getragen wird, haftet der Schiffsführer mit der Höhe des Selbstbehalts der Versicherung.
Zum Vertragsabschluss wird eine Kaution in Höhe von 250 € fällig. Wenn beim Vetragsende alle Schiffsdokumente und Schlüssel zurückgegeben wurden und das Schiff schadensfrei hinterlasen wurde, wird die Kaution in voller Höhe zurück gezahlt.
Unten sehen Sie eine Beispielrechnung für die Kostem eines der mittelgroßen Segelboote.

Nachfolgend die Jahrespreise:

- Liegeplatz am Steg 1600 €
- Winterliegeplatz ca. 600 €
- Versicherung Vollkasko und Haftpflicht 290 €
- Antifouling 400 € (Alle 2 Jahre)
- Wartungen und Kleinreparaturen rund 400 €

Summe 3290 € pro Jahr
Hinzu kommt natürlich noch der größte Ausgabenblock, nämlich der Kaufpreis des Schiffes und ggf. der eines Anhängers.
telefon

phone


0152-563 66 327

0151-144 53 758

gplus

Adressen


Bootshaus:
Siemenswerderweg 29
13595 Berlin

Büro:
Kaiserstraße 4
13589 Berlin